Kaisers royaler Wochenrückblick

Junge Freiheit

Das ging schnell. Nur wenige Stunden nachdem im Netz ein Video aufgetaucht war, in dem der Mannheimer Soulsänger Xavier Naidoo ein als migrationskritisch interpretiertes Lied anstimmte, hat ihn sein Arbeitgeber RTL aus der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gefeuert. Der Privatsender, bei dem so intellektuell und ethisch wertvolle Formate laufen, wie die biblisch inspirierte Nackedei-Show „Adam sucht Eva, der Pärchen-Treutest“, „Temptation Island“ oder „Der Bachelor“, war eben schon immer die höchste moralische Instanz im Land.

So war es auch kein Wunder, daß sich ausgerechnet Micky Beisenherz, Witzschreiber für „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ – RTL’s Dschungelcamp der Menschlichkeit – zum obersten Scharfrichter über den Sänger und seine Fans erhob. Auch seine „Brüder“ von den Söhnen Mannheims, jener Musikgruppe, die ihren musikalischen Erfolg in den vergangenen Jahrzehnten vor allem Naidoo zu verdanken hat, distanzierten sich von ihrem prominentesten Bandmitglied.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.