„Corona 1970“ oder: Warum 50 Jahre später die Welt ins Wanken gerät!

Philosophia Perennis

(Michael van Laack) Der Versuch, durch Wohlstand alle Menschen auf dieser Welt gleich zu machen, alle die Teilhabe an ihm zu ermöglichen, wird zerstören, nicht stabilisieren. Corona ist erst der Anfang. Eine Pest würde die Weltgemeinschaft, die so aufgestellt bleibt, wie sie heute ist nicht überleben!

Hätte, Hätte, Fahrradkette. Manch einer mag entsetzt sein, dass ich heute, inmitten der Verunsicherung und vermutlich noch nicht auf dem Höhepunkt der Krise, einen historischen Vergleich wage. Den einen wird er als nutzlos erscheinen, denn alles ist ja nun mal heute so wie es ist und eben nicht zu ändern.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.