Gewitter an den Märkten – Abwärtsspirale oder baldige Erholung?

Tichys Einblick

Die Wucht, mit der die Börsenkurse in der vergangenen Woche in aller Welt abstürzten, hat man lange nicht mehr gesehen. Übersehen wird in der aktuellen Berichterstattung, dass in solchen Situationen nicht – wie durch eine geheimnisvolle Macht gelenkt – „die Märkte abstürzen“; und es auch nicht so ist, dass die „Mehrheit der Marktteilnehmer“ verkauft hat. Zur Erinnerung: Jede Transaktion an der Börse braucht einen Käufer und einen Verkäufer. Wenn sich also jemand in der vergangenen Woche aus Angst entschloss, zu niedrigen Kursen zu verkaufen, stand ihm offenbar ein anderer gegenüber, der diesen Kurs als günstige Einstiegsgelegenheit bewertete. Es ist also nicht so, dass alle Investoren in Panik verfielen. Ob die coolen Käufer richtig lagen, muss sich zwar noch zeigen; auf jeden Fall haben sie sich jedoch für die Zukunft – unter der Annahme, dass nach einer kurzen Rezession weiter Dividenden gezahlt werden – günstige Renditeniveaus gesichert. Auch wenn die Börsen mit den nun zu erwartenden Gewinnwarnungen weiter stark schwanken dürften, irgendwann steht wieder ein Aufschwung an. Er könnte ebenso radikal ausfallen wie der Absturz — auch wenn das angesichts dieser historisch verlustreichen Börsenwoche gerade schwer vorstellbar ist.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.