Amine J. aus Tunesien als Symptom für ein verlottertes Deutschland

PI-NEWS

Im April 2019 kam der Tunesier Amine J. (20) nach Deutschland und hatte innerhalb von nur vier Monaten 30 Straftaten begangen. Seit August sitzt er in U-Haft.

Würde es den Tunesier Amine J. nicht geben und man würde das über ihn schreiben, was mittlerweile bekannt ist, so würden viele das als übertriebene Hetze, bar jeder Realität verurteilen. So aggressiv und kriminell kann keiner sein und so schlimm sind die Zustände in Deutschland nicht, dass sie an eine Bananenrepublik erinnern. Doch sind sie.

Und es gibt Amine J., einen „Asylbewerber“ aus Tunesien, es gibt seine Taten und es gibt eine ohnmächtige Bundesrepublik Deutschland, die von ihm vorgeführt wird. Und es gibt Opfer, reale Menschen, leidende Menschen, die deshalb leiden, weil der deutsche Staat Amine ins Land gelassen hat und nicht auf seine Untaten reagierte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.