Künstler in der Coronavirus-Krise – Wie Leslie Mandoki auf die Pandemie reagiert

Cicero

Im vergangenen Jahr war der Schlagzeuger und Sänger Leslie Mandoki zu Gast im „Cicero“-Interview, um über seine Erfahrungen als Flüchtling und seine Sicht auf Integration zu erzählen. Nun äußerte er sich in einem Video-Statement zur Coronakrise.

Im vergangenen Jahr war der Schlagzeuger und Sänger Leslie Mandoki zu Gast im „Cicero“-Interview, um über seine Erfahrungen als Flüchtling und seine Sicht auf Integration zu erzählen. Nun äußerte er sich in einem Video-Statement zur Coronakrise.

Leslie Mandoki kann auf eine lange Musikerkarriere zurückblicken, seine Produktionen und Co-Produktionen reichen von der Popgruppe Dschinghis Khan Ende der 1970er Jahre bis zur Zusammenarbeit mit dem Berliner Rapper Sido. Geboren 1953 in Budapest, floh er 1975 nach Westdeutschland. Er sieht sich nicht nur als Musiker und Produzent, sondern auch als politischer Mensch, wie er auch im Interview mit dem Cicero im Dezember 2019 verriet. Auch in der Coronavirus-Krise äußert er sich sehr politisch. Uns hat der Künstler darum gebeten, sein Statement zu veröffentlichen, wir kommen dem gern nach.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.