Ausgangssperre in Bayern tritt in Kraft

Die Tagesstimme

Die Regelung soll vorerst für zwei Wochen aufrechterhalten werden.

München. – Am Freitag um 24 Uhr ist sie in Kraft getreten – der Freistaat Bayern verhängt als erstes deutsches Bundesland eine Ausgangssperre, um die Verbreitung des Coronavirus möglichst zu verlangsamen. Die eigene Wohnung darf innerhalb der nächsten zwei Wochen nur noch in Spezialfällen verlassen werden. Konkret sind Gründe zum Verlassen der Wohnung etwaige Arztbesuche, notwendige Einkäufe in Supermärkten, die Versorgung von Tieren, die Begleitung Sterbender, der Besuch von Lebenspartnern und Pflegebedürftigen, die Arbeit sowie Spaziergänge. Letztere dürfen jedoch nicht in Gruppen unternommen werden. Sämtliche Regelungen sind laut „Focus“ nur alleine gestattet oder in der Gegenwart von Personen, mit denen man sich ohnehin den Haushalt teilt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.