Bei Anne Will: Söder lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen

Tichys Einblick

Für uns sieht die Sache so aus: Armin Laschet, Ministerpräsident vom Homeland NRW, sieht seine Felle als Kanzlerkandidat der Union schwinden, seit er sich zur Corona-Bekämpfung erst nach Karneval aufraffen konnte, während Schwesterparteifreund Söder Gebot auf Gebot erließ, dem die meisten Bundesländer schnell folgten und Armin Laschet nun wie ein Jeck dastehen lassen.

Als dann auch noch Franz Josef Wagner in BILD schrieb „Mein Held ist heute schon Markus Söder“, lief Laschet hilfesuchend zu Merkel, als deren Lieblingsnachfolger er sich sieht, damit sie ihm gegen den auftrumpfenden Bayern beistehe. Woraufhin Merkel nun mit allen Ministerpräsidenten gemeinsame Regeln formulierte, so dass es in Zukunft nicht mehr heißt: Söder befiehl, wir folgen dir, sondern: die Kanzlerin schreitet uns voran (und als erster in der Reihe wieder der Armin). Denkste Puppe. Denn Söder lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen, sondern bleibt in Bayern bei seinen Verordnungen. Basta.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.