COVID-19 in Österreich: Mobilisierung von Miliz und mehr Testungen

Die Tagesstimme

Um Berufssoldaten und Grundwehrdiener abzulösen, die aktuell im Einsatz sind, wird nun die Miliz mobilisiert.

Wien. – Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus werden in Österreich erstmals in der Geschichte Teile der Miliz mobilgemacht. Es werden 3.000 Mann einberufen, das sind zehn Prozent aller Milizsoldaten. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) sagte heute bei einer Pressekonferenz mit Generalstabschef Robert Brieger und dem Milizbeauftragten Erwin Hameseder, dass nur Jägerkompanien (rund 200 Mann) und keine ganzen Bataillone einberufen werden.

Die Einberufungsbefehle werden demnach im April zugestellt und die Soldaten ab dem 4. Mai in den Dienst gestellt. Danach folgt eine zweiwöchige Vorbereitung. Die Milizsoldaten werden ab dem 18. Mai die verlängerten Grundwehrdiener und Berufssoldaten, die derzeit im Einsatz sind, schrittweise ablösen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.