Wildon: Asylwerber offenbar ohne Ankündigung plötzlich einquartiert

Die Tagesstimme

Für Unmut sorgt derzeit die Unterbringung um fünfzehn Asylwerbern in der südsteirischen Marktgemeinde Wildon. Offenbar will auch die Lokalpolitik erst im Nachhinein davon erfahren haben.

Wildon. – Viele hatten befürchtet, dass mit Coronavirus und Einwanderung zwei Reizthemen irgendwann aufeinander treffen würden – jetzt ist es geschehen. Wie die Kleine Zeitung berichtet, wurde 15 Migranten am Montag mit Taxis in die 5.000-Einwohner-Gemeinde im Bezirk Wildon gebracht. Zuvor logierten diese in einer Erstaufnahmeinrichtung in Kärnten. Ein Video von deren Ankunft mahte zuvor auf sozialen Medien die Runde. Die Bevölkerung ist empört – und der Ort offenbar überrascht.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.