Bußgelder: Verstöße gegen Coronaregeln kosten bis zu 25.000 Euro

Junge Freiheit

DÜSSELDORF. Nordrhein-Westfalen hat einen Bußgeldkatalog für Verstöße gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ausgearbeitet. Bei mehrfacher Verletzung der erlassenen Regeln sollen bis zu 25.000 Euro fällig werden, berichtete die Nachrichtenagentur da.

In dem Bundesland werden demnach künftig Treffen von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit, die nicht miteinander verwandt sind, mit 200 Euro geahndet. Der gleiche Betrag wird auch fällig, wenn jemand gegen das Besuchsverbot in Altenheimen und Krankenhäusern verstößt. Wer verbotenerweise draußen grillt oder ein Picknick abhält, muß 250 Euro zahlen. Organisatoren von Sport-Veranstaltungen droht eine Strafe von 1.000 Euro.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.