Wegen Corona: Abtreibungslobby fordert Lockerung der Regeln

Junge Freiheit

BERLIN. Mehrere Ärzte und „Pro Choice“-Verbände haben in einem offenen Brief an die Bundes- und Landesregierungen appelliert, die Hürden für Abtreibungen zu senken. Die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Coronapandemie und die Auslastung der Krankenhäuser erschwerten es Frauen, innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit eine Abtreibung durchzuführen, teilten die Vereine „Doctors for Choice“, „Pro Choice Deutschland“, „Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft“ und „Pro Familia“ mit.

„Pro Choice“ nennt sich die Bewegung, die Abtreibung gutheißt. Unter dem Stichwort „Pro Life“ setzen sich Menschen hingegen für das ungeborene Leben ein.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.