Asylbewerber in Quarantäne: Suhler Landrätin fordert Überwachung

Junge Freiheit

SUHL. Die Landrätin des Ilm-Kreises, Petra Enders (parteilos), hat gefordert, die aus der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung verlegten Asylbewerber unter Strafrecht zu stellen. In dem Fall könnten sie in ein Justizkrankenhaus gebracht und dort unter Bewachung behandelt werden. Zudem beklagte sie gegenüber dem Nachrichtenportal insuedthueringen unklare Zuständigkeiten bei der Betreuung der Männer. Ihre Appelle an das Land Thüringen, daß es so nicht weitergehen könne, seien nicht beantwortet worden.

Die Männer hätten auch in ihrer neuen Unterkunft, der Arnstadter Jugendstrafanstalt, für Aufruhr gesorgt. Um der dort geltenden Coronaquarantäne zu entgehen, simulierten sie medizinische Notfälle.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.