SWR-Intendant Gniffke in der „Jungen Freiheit“: „Wenn Menschen an der Ausübung ihrer demokratischen Rechte gehindert werden, ist das inakzeptabel“

Junge Freiheit

Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Kai Gniffke, macht nicht nur die AfD für die Spaltung der Gesellschaft verantwortlich. Er sagte wörtlich im Interview mit der Wochenzeitung „Junge Freiheit“: „Nach meinem Empfinden hat ein Auseinanderdriften der Gesellschaft nicht bloß mit der AfD zu tun.“

Er sieht die Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Medien darin, Plattform zu sein und die Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen, so Gniffke, der von 2006 bis 2019 Erster Chefredakteur der Nachrichtenredaktion „ARD Aktuell“ war.

Kai Gniffke verficht in dem Interview einen fairen Journalismus: „Journalisten haben keine Noten zu verteilen.“ Gleichzeitig stellt der promovierte Politikwissenschaftler fest: „Wenn jemand grob Wahrheitswidriges behauptet, müssen wir das markierten. Und das unabhängig von der Parteizugehörigkeit, sonst schürt es nur unnötig Mißtrauen beim Publikum.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.