Dank „Corona“: NRW will Kurklinik für „vorerkrankte Geflüchtete“ beschlagnahmen

jouwatch

Die schwarz-gelbe Landesregierung von NRW sorgt sich in ganz besonderem Maße um „geflüchtete Menschen mit Vorerkrankungen“. Um diese maximal vor dem Corona-Virus zu schützen, sollen die Schützlinge in eine Kurklinik in Bad Salzuflen einquartiert werden. Nachdem die Stadt diese Art der Nutzung untersagt hat, will die Laschet-geführte Landesregierung kurzerhand die Klinik beschlagnahmen. Die Stadt will zudem das Heim als mögliches Überlaufkrankenhaus in der Corona-Krise freihalten. 

Die Stadt Bad Salzuflen wehrt sich am Freitag dagegen, dass das Land NRW eine Kurklinik in der Stadt beschlagnahmen will um dort „geflüchtete Menschen mit Vorerkrankungen“ unterzubringen. Die Sorge der schwarz-gelben Regierung unter dem CDU-Ministerpräsidenten Armin Laschet: Bei Geflüchtete mit Vorerkrankungen, wie z.B. Auto-Immunkrankheiten, könnte eine Corona-Infektion ernsthafte gesundheitliche Folgen haben. Und deshalb soll in dem ehemaligen „Sophienheim“ in der Bad Salzuflener Innenstadt, das laut dem WDR über 200 Plätze verfügt, für Laschets Schutzwürdige genutzt werden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.