Weil sich Corona-Skeptiker mit den Falschen unterhielt: Transparency Deutschland lässt Vereinsmitgliedschaft ruhen

jouwatch

Dr. Wolfgang Wodarg äußerte sich in seinen mittlerweile millionenfach geklickten und kontrovers diskutieren Youtube-Videos skeptisch zur Corona-Krise. Nun teilt die Anti-Korruptionsorganisation „Transparency Deutschland“ mit, ihn von seinem Vorstandsposten entfernt zu haben. Grund: Er hatte einigen Wodarg hatte sich mit den Falschen unterhalten. Darunter „KenFM“, „Rubikon“, „Geolitica“ oder in einem Interview mit Eva Herman.

Dr. Wolfgang Wodarg ist laut seiner Vita ein erfahrener Lungenfacharzt und Seuchenexperte. Viele Jahre arbeitete er an Akademien für das öffentliches Gesundheitswesen. Als Stipendiat für die Fachbereiche Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der John Hopkins University, Baltimore, aber auch als Dozent und Mitarbeiter an Unis und Hochschulen hatte Wodarg Einblicke in das hiesige Medizin-System erhalten. Seine Fachgebiete: Innere Medizin, Hygiene und Umweltmedizin. Wodarg saß für die SPD im Bundestag und im Europarat, Fachthemen hier: Ethik und Recht der modernen Medizin.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.