Coronavirus: Global oder national? (2)

Sezession

Im ersten Teil dieses Artikels war die Rede von den nationalen, „partikularistischen“ Impulsen, die von der „Coronavirus-Krise“ gefördert werden.

Allerdings entwickelt sich gerade in Teilen des im weitesten Sinne rechten Lagers (und nicht nur dort) eine komplett entgegengesetzte Deutung, die in der laufenden Entwicklung eher eine globalistische Finte und eine mögliche Stärkung des herrschenden Systems kommen sieht.

Demnach wäre das „patriotische“, partikularistische Moment, wie es gerade in Österreich stark bedient wird, ein Lockmittel, eine Falle. Das geht über andere Kritikpunkte – etwa, was den zu erwartenden wirtschaftlichen, finanziellen und sozialen Schaden des „shut-downs“ angeht – weit hinaus und hat einige Überschneidungen mit kritischen Stimmen aus dem Mainstream.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Sezession.