Landwirtschaft in Corona-Zeiten – Die „Spargel-Krise“

Cicero

Die Spargelzeit bricht an. Doch die kulinarische Vorfreude wird in diesem Jahr getrübt. Weil es in der Corona-Krise an Arbeitskräften fehlt, bangen die Landwirte um ihre Ernte. Die Politik schlägt dafür fragwürdige Lösungen vor.

Die Spargelzeit bricht an. Doch die kulinarische Vorfreude wird in diesem Jahr getrübt. Weil es in der Corona-Krise an Arbeitskräften fehlt, bangen die Landwirte um ihre Ernte. Die Politik schlägt dafür fragwürdige Lösungen vor.

Allmählich beginnt in Deutschland die Spargelsaison. In den meisten Regionen sind die frisch gestochenen Stangen bereits erhältlich, doch die rund 1.800 Produzenten fürchten in dieser Saison ein Desaster. Aufgrund der Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie fehlen zehntausende Erntehelfer, vor allem aus Polen und Rumänien.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.