RKI-Chef Wieler: „Die Sterberate wird steigen“

Junge Freiheit

BERLIN. Der Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, rechnet mit stark zunehmenden Covid-19-Todesfällen. „Ich gehe davon aus, daß die Sterberate steigen wird“, sagte Wieler bei einer Pressekonferenz am Dienstag morgen. „Wir haben jetzt auch sehr viele Fälle in Pflege- und Altenheimen, da leben die besonders betroffenen Risikogruppen.“

Das Durchschnittsalter der bisher an der von dem Coronavirus ausgelösten Krankheit gestorbenen Personen liege bei 80 Jahren. Der jüngste Patient sei 28 Jahre alt gewesen und habe an Vorerkrankungen gelitten. Die Sterberate in Deutschland sei mit rund 0,8 Prozent deshalb relativ niedrig, weil die Bundesrepublik „sehr früh und sehr viel“ getestet habe. „Daher haben wir auch sehr viele milde Fälle gefunden.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.