Wegen Corona: Wohnungen für Flüchtlinge in Meck-Pomm gefordert

jouwatch

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Flüchtlingslobby-Initiative „Pro Bleiberecht“ eine Petition gestartet, die die Auflösung der Aufnahmeeinrichtungen fordert; die Insassen sollen „in die Kommunen“ geholt und dort untergebracht werden; Corona-Risikogruppen sollen eigene Wohnungen erhalten.

Die Petition wurde auf „We Act„, der Petitionsplattform von „Campact“ eingestellt. Die Kernaussage „Recht auf Abstand für Flüchtlinge in Mecklenburg-Vorpommern“ greift die geltenden Corona-Kontaktbeschränkungen auf; es ist der durchschaubare Versuch, infektiologische Notfallmaßnahmen als Vehikel zur Durchsetzung der schon vor der Krise erhobenen Verteilung der Flüchtlinge im gesamten Land auszunutzen, mit dem Ziel der Auflösung von Asylheimen und Sammelunterkünften und stattdessen individueller Unterbringung der sogenannten Flüchtlinge.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.