Wenn die Agenda wechselt

Junge Freiheit

Wie lange ist dieser Ausnahmezustand aufrechtzuerhalten, in den sich unsere Gesellschaft, fast alle Industriestaaten begeben haben? Zunächst fügten sich die Bürger besonnen in die Einschränkungen, erleben wir einen beispiellosen Gemeinschaftssinn und Konsens, die Corona-Krise durchzustehen. Umfrageinstitute messen deutlich steigende Werte für die Amtsinhaber. In Deutschland legt die Kanzlerpartei CDU/CSU, Anfang des Jahres noch im 20-Prozent-Keller, sprunghaft zu, während Grüne, AfD und FDP verlieren.

Mit jedem Tag, an dem das öffentliche Leben und erhebliche Teile des Gewerbes stillstehen, überholt die konkrete Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz jene abstrakte, sich an einem Virus zu infizieren. Wie hoch wird der wirtschaftliche, soziale Preis, den wir für die Bekämpfung der Ausbreitung von Sars-CoV-2 bezahlen müssen? Wie das Virus sich pandemisch über die Welt ausbreitete, stecken sich analog Volkswirtschaften mit einer weltweiten Rezession gegenseitig an. Wer die Bilder von den Millionen in ihre Dörfer zurückflutenden Wanderarbeitern in Indien sieht, ahnt, welche dramatischen Folgen der Wirtschaftseinbruch in den Schwellenländern haben wird, wenn Nachfrage und Aufträge aus Europa und den USA ausbleiben.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.