Flüchtlingsdemo kommt Teilnehmer teuer zu stehen

Junge Freiheit

HAMBURG. Eine Demonstration für die Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland hat für mehrere Teilnehmer in Hamburg teure Konsequenzen. Etwas mehr als 200 Personen waren am Dienstag durch den Stadtteil St. Pauli geradelt, um sich für die Aufnahme von Flüchtlingen aus griechischen Lagern einzusetzen.

Verantwortlich dafür war die Initiative #LeaveNoOneBehind (Laßt niemanden zurück). Unter dem Motto hatte bereits am vergangenen Sonntag das Bündnis Seebrücke in mehreren deutschen Städten für die Evakuierung der Flüchtlingscamps auf den griechischen Inseln demonstriert.

Demonstrant fordert Flüchtlingsaufnahme Foto: picture alliance/Jonas Walzberg/dpa [...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.