Stress bei Christen und Muslimen in Zeiten von Corona

jouwatch

Freiburg – Auch die gläubigen Menschen leiden unter der Ausnahmesituation: Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi zum Beispiel warnt jetzt vor dem Fasten während der Corona-Pandemie und fordert eine Verschiebung des Ramadan. „Es sollte während der Corona-Pandemie keinen Ramadan geben. Das Fasten kann später nachgeholt werden“, sagte Ourghi, der den Fachbereich Islamische Theologie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg leitet, der „Welt“ (Mittwochsausgabe).

Der Ramadan könne „jetzt sehr gefährlich werden“. Die Corona-Pandemie könne einen Einfluss auf die Gesundheit der Fastenden haben und sie schwächen. Der Islamwissenschaftler begründete den Vorschlag theologisch mit einem religiösen Grundsatz, der in allen muslimischen Rechtsschulen gelte: „Der Schutz vor dem gesundheitlichen Schaden ist eine kollektive Pflicht, bevor der Schaden passiert“, sagte er.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.