Familenfreundliche Politik wirkt: Ungarische Geburtenrate steigt um fast 10 Prozent

jouwatch

Die ungarische Regierung setzt auf familienfreundliche Politik statt auf Masseneinwanderung und das zahlt sich nun aus. Die Geburtenrate steigt, die Zahl der Scheidungen nimmt ab und es wird mehr geheiratet.

Der Bevölkerungsrückgang in Ungarn habe sich im Januar 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 47 Prozent verlangsamt. Die Geburtenrate sei um 9,4 Prozent gestiegen und es wurden laut dem ungarischen Statistischen Zentralamt (KHSH) 17 Prozent weniger Todesfälle registriert, berichtet Hungary today.

Die Zahl der Ehen habe sich mit 2.863 Paare im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast verdoppelt. Im Januar wurde trauten sich soviel wie zuletzt im Jahr 1982. Im ersten Monat des Jahres wurden 8.067 Kinder geboren, 694 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, während 11.553 Menschen starben, 2.356 weniger als im Januar 2019. Der Rückgang der natürlichen Bevölkerung ging laut KSH von 0,79 Prozent im Januar 2019 auf 0,42 Prozent zurück.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.