Am Ostermontag

Sezession

Es ist Jahre her, daß ich vom Abt eines orthodoxen Klosters den Triumph des Lebens über den Tod erzählend eingebrannt bekam:

Die Karfreitagsliturgie war zu Ende, alle Lichter erloschen, der gemarterte, geschundene, gekreuzigte Jesus tot und ins Grab gelegt, als ich neben den Vätern in der Nacht stand und die Erschütterung vor allem eines Mönches wahrnahm. Er war naßgeschwitzt von der Anstrengung der Liturgie und von seiner Verzweiflung darüber, daß Gottes Sohn den Verrat, die Nachlässigkeit, Schlaffheit, unsere gefallene Art, unsere Ausreden und Schlauheiten wieder hatte ertragen müssen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Sezession.