Österreich: Geschäfte öffnen am Dienstag unter strengen Auflagen

Die Tagesstimme

Laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) habe man die erste Phase der Corona-Krise in Österreich „gut bestanden”. Nun folge die zweite Etappe.

Wien. – In Österreich waren wegen der Corona-Krise die meisten Geschäfte seit Mitte März geschlossen. Bisher durften nur Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Tierbedarfsläden sowie Banken, Post, Reinigungsunternehmen und Tankstellen offen halten. Aufgrund einer ersten Lockerung dürfen am Dienstag nun weitere Geschäfte wieder öffnen. Allerdings wird es auch neue Auflagen geben.

Laut der Verordnung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kommen am Dienstag also Kfz- und Fahrradwerkstätten, Tankstellen-Waschstraßen, Baustoff‑, Eisen- und Holzhandel, Pfandleihanstalten und Handel mit Edelmetallen, Bau- und Gartenmärkte (unabhängig von der Größe) sowie kleinere Händler – vom Optiker über den Handyshop bis zum Bekleidungs- und Schuhgeschäft – mit einem Kundenbereich unter 400 Quadratmetern hinzu. Die Öffnungszeiten sind dabei auf 7.40 Uhr bis 19.00 Uhr beschränkt. Wie bisher gilt der gewohnte Mindestabstand von einem Meter. Geschäfte bis 400 Quadratmeter, die jetzt aufmachen dürfen, müssen sicherstellen, dass sich pro 20 Quadratmeter nur ein Kunde aufhält. Sollten Händler zu viele Kunden hineinlassen, müssen sie bis zu 3.600 Euro Strafe bezahlen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.