Flucht ins Gold mit Hindernissen

Tichys Einblick

Ausverkauft. Edelmetallhändler mit jahrzehntelanger Erfahrung sind ratlos. Mit den Ausgangsbeschränkungen kam auch die Angst vor der ganz großen Krise. Und in der sollte man, das haben die Leute gelernt, Gold besitzen. So kam es nicht nur zu langen Schlangen vor den Supermarktkassen, sondern auch vor den Türen der Goldhandelsgeschäfte. Viele Anleger wollten sich schnell mit Barren oder Münzen eindecken.

Mittlerweile haben viele Händler das Edelmetall nur noch in beschränktem Umfang, manche gar nicht mehr zur Verfügung. Auch Silber ist nicht genug vorhanden. „So etwas habe ich noch nie erlebt, nicht mal in den wilden Siebzigerjahren, als der Goldpreis innerhalb nur eines Jahrzehnts auf das 24-Fache durch die Decke schoss“, berichtet ein alter Hase der Branche.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.