Nordrhein-Westfalen verzeichnet neuen Ausländerrekord

Junge Freiheit

DÜSSELDORF. In Nordrhein-Westfalen leben so viele Ausländer wie noch nie. Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch bekanntgab, lebten Ende des vergangenen Jahres 2,7 Millionen Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit in dem Bundesland. Dies entsprach einem Zuwachs von 2,3 Prozent (62.200) gegenüber Ende 2018.

Die Zahl der Ausländer stieg demnach das zehnte Mal in Folge. Ende 2010 waren im Ausländerzentralregister noch 1,8 Millionen Personen gemeldet. Die mit Abstand größte Gruppe bilden Türken. Davon lebten fast eine halbe Million (492.300) Ende vergangenen Jahres in dem westdeutschen Bundesland.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.