NRW: Asylantragsteller planten Mord an Islamkritiker

PI-NEWS

Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul schickte 350 Polizisten in den Einsatz, um vier radikale Moslems festnehmen zu lassen, die 2019 auf dem Asylticket nach Deutschland gekommen waren.

Von MANFRED ROUHS | Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) meldet den Medien einen spektakulären Erfolg im Kampf gegen radikale Moslems. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei nahm vier Männer aus Tadschikistan fest, 24 bis 32 Jahre alt. Ihr mutmaßlicher Anführer war bereits 2019 inhaftiert worden.

Der Gruppe wird vorgeworfen, neben Anschlägen auf bestimmte Einrichtungen der US-Armee in Deutschland die Ermordung eines Mannes „mit Migrationshintergrund aus Nordrhein-Westfalen“, der sich „in ihren Augen zu kritisch über den Islam geäußert hatte“, geplant zu haben.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.