Corona: Warum Männer gefährdeter sind

Tichys Einblick

TE: Herr Professor Sommer, Sie gehören zu den wenigen Medizinern in Deutschland, die sich dezidiert mit Männergesundheit befassen. Am SARS-CoV-2-Virus sterben überall mehr Männer als Frauen. Das vermeintlich starke Geschlecht zeigt sich in der Pandemie schwach. Woran liegt das?

Professor Frank Sommer: An mehreren Faktoren. Fangen wir mit der Genetik an: Auf dem X-Chromosom sind die Informationen für antioxidative und antiinflammatorische, also entzündungshemmende Prozesse gespeichert. Das sind wesentliche Abwehrprozesse bei Infektionen. Frauen haben ein doppeltes X-Chromosom, Männer nur eins. Sie sind also genetisch benachteiligt bei der Abwehr eines Virus. Das ist Punkt eins. Die Antwort des Immunsystems auf einen Virus ist aber auch mit den Hormonen verbunden. Hier haben Östrogene einen schützenden Effekt. Sie stärken die Immunantwort des Körpers. Allerdings profitieren Frauen vor allem bis zur Menopause von diesem Schutz. Danach lässt er auch bei ihnen allmählich nach.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.