Lehrer zwischen Home-Schooling und Abitur-Prüfungen

Junge Freiheit

Die Forderung des Schulleiterverbandes Niedersachsen, wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr keine Abitur-Prüfungen abzuhalten, kam überraschend. „Wir stecken gerade in den Vorbereitungen für die Prüfungen“, berichtete ein Lehrer einer niedersächsischen Gesamtschule der JUNGEN FREIHEIT (die im Beitrag zitierten Lehrer sind der Redaktion bekannt, wollen aber anonym bleiben). Derzeit werde alles getan, um das Schulgebäude so sicher wie möglich zu machen. Für ihn kommt der Appell des Verbandes etwas zu spät, angesichts der bereits investierten Arbeit.

So sollen die Schüler an seiner Schule am 11. Mai, wenn die Prüfungen beginnen sollen, durch separate Eingänge ins Gebäude kommen. Die Prüfungsräume sollen jeden Tag desinfiziert werden, für Handschuhe sei gesorgt. Außerdem stünden für Abiturienten mit Vorerkrankungen Einzelzimmer bereit und für alle Eventualitäten behalte man weitere Räume als Reserve vor, schildert der Pädagoge. „Wir versuchen, die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.