Joachim Paul (AfD): ‚Funk’-Video über Abtreibung ist skandalös

Die Tagesstimme

Für den AfD-Politiker ist es nicht hinnehmbar, dass eine öffentlich-rechtliche Jugendsendung Abtreibung propagiert.

Das öffentlich-rechtliche Online-Medienangebot FUNK hat mit einer Folge des Formats „Deutschland 3000” jüngst für Kontroversen in den sozialen Netzwerken gesorgt. In dem Beitrag „Kein Bock auf Kinder? So what!?” wird die freiwillige Kinderlosigkeit beworben und es kommen dabei Frauen positiv über Abtreibung und Sterilisation zu sprechen (Die Tagesstimme berichtete).

Der medienpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, Joachim Paul, sieht darin einen handfesten Skandal. Zum wiederholten Mal seien nun in Jugendsendungen des öffentlich-rechtlichen Internet-Rundfunks gesellschaftliche Themen „in einer Einseitigkeit und Fragwürdigkeit” präsentiert worden, kritisierte Paul in einer Aussendung. Für den AfD-Politiker ist dies nicht hinnehmbar. Nach Ansicht Pauls braucht es deshalb eine Strukturreform, die zu einer „bürgernahen Kontrolle”, etwa durch ein „Zuschauerparlament”, führt. Außerdem bekräftigte er die AfD-Forderung nach einer Abschaffung des „Gebührenzwangssystems”. „ARD, ZDF und DF müssen auf einen schlanken Bürgerfunk reduziert werden, der sich an der Lebenswelt ganz normaler Bürger orientiert und nicht Minderheiten und Extremisten hofiert“, so Paul.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.