Knalleffekt: SPD-Politiker Kahrs legt Bundestagsmandat zurück

Die Tagesstimme

Nach über zwanzig Jahren dürfte die parlamentarische Karriere von Johannes Kahrs (SPD) abrupt enden. Nach einem innerparteilichen Streit legt er sein Bundestagsmandat und alle anderen Ämter zurück.

Berlin. – Die Entscheidung kam nach einer parteiinternen Querele, weil der SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich überraschend Eva Högl (ebenfalls SPD) als neue Wehrbeauftragte des Bundestags vorschlug. Bereits seit längerem hatte Kahrs, der selbst Oberst der Reserve ist, mit diesem Amt geliebäugelt. Laut Spiegel hatte man interne Bedenken, dass die Union ihn nicht mittragen würde.

Kahrs, der seit 1998 für die Sozialdemokraten im Bundestag saß, galt als einer der einflussreichsten Mandatare seiner Partei. Neben seiner Funktion als Haushaltssprecher war er zudem Vorsitzender des Seeheimer Kreises, der als vergleichsweise konservative Interessensgemeinschaft in der SPD-Bundestagsfraktion gilt. Auch diese prestigeträchtige Position ist er somit wohl los.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.