SPD: Warum Johannes Kahrs von allen Ämtern zurückgetreten wurde

Tichys Einblick

Einer der mächtigsten SPD-Politiker – der Bundestagsabgeordnete und haushaltspoltische Sprecher seiner Fraktion Johannes Kahrs, der auch Mitglied im Verteidigungsausschuss gewesen ist – „verlässt mit sofortiger Wirkung den Bundestag“, meldete die FAZ am Dienstag. Er begründe, schreibt die Zeitung weiter, „seinen Schritt damit, dass er bei der Nominierung des Wehrbeauftragten nicht berücksichtigt wurde“.

Was die FAZ und viele Leitmedien in den ersten und auch zweiten Meldungen unerwähnt gelassen haben, ist die Frage danach, ob der Rücktritt noch ganz andere Gründe haben könnte und vielleicht auch nicht ganz freiwillig war. Es gibt, man muss sagen: wieder einmal, schwerwiegende Vorwürfe gegen den Sozialdemokraten aus dem Bezirk Hamburg-Mitte, der so mächtig war, dass ihn bisher nicht einmal SPD-Genossen wie Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher oder Vizekanzler Olaf Schulz (aus Hamburg-Altona) öffentlich zu kritisieren wagten.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.