Gute Zeiten für den Allahu Akbar-Terror: Deutschlands Iran-Banken

Philosophia Perennis

Während die Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft auf den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie gerichtet ist, scheint die Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel den mit Sanktionen belegten iranischen Banken in Deutschland freie Hand zu lassen. Ein Gastkommentar von Dr. Majid Rafizadeh

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht von United Against Nuclear Iran heisst es:

„Siemens, Volkswagen und die grossen multinationalen Konzerne haben sich aufgrund der US-Sanktionen zurückgezogen, aber viele der 3,5 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Deutschland sind immer noch bereit, Geschäfte mit dem Iran zu machen. Und sie können es immer noch. Von Hamburg im Norden bis München im Süden können die mittelständischen Unternehmen von ihren iranischen Vermittlern Akkreditive, Bankgarantien, Versicherungen und alle anderen Handelsfinanzierungsprodukte erhalten, die sie brauchen.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.