Martin Reichardt: „Kinder sind Kinder und keine Virenschleudern“

PI-NEWS

Am Donnerstag sprach der familienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Martin Reichardt, im Bundestag zum Tagesordnungspunkt „Elterngeld und Hilfe für Familien“.

Reichardt kritisierte zu Beginn seiner Rede den Umgang mit und die Stigmatisierung von Kindern. Kinder seien Kinder und „keine Virenschleudern“. Sie seien „die Opfer der Panikmache der Regierung.“

Eltern und Alleinerziehende würden vor die Wahl gestellt werden, zur Arbeit zu gehen oder ihre Tätigkeit zu verlieren. Fleißige Menschen verlören ihre Existenz und würden zu Bittstellern gemacht.

Direkt an Familienministerin Franziska Giffey (SPD) gerichtet zählte Reichardt die Versäumnisse auf, die seit Beginn der Corona-Pandemie entstanden sind: Neben einem Konzept für Kitas fehle auch die rechtliche und finanzielle Sicherheit für Eltern und Alleinerziehende.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.