Kämpfer gegen die Lebenslügen der Währungsunion

Junge Freiheit

Manchmal liegt es nahe, die Würdigung eines Jubilars mit persönlichen Erinnerungen zu verbinden. Unsere Wege kreuzten sich erstmals 1994, als der Bund freier Bürger (BFB) gegründet wurde, wir für das Europaparlament kandidierten und bei Wahlkampfplanungen zusammensaßen. Das Vorhaben, diesen Urnengang zur Volksabstimmung gegen den Euro zu machen, scheiterte. Die Deutschen wollten die D-Mark behalten, waren aber nicht dazu bereit, so zu wählen, wie sie dachten. Die Zeit war nicht reif.

Bald verließ Joachim Starbatty die junge, rebellische Partei. Kurz blieb auch sein Gastspiel bei der Alternative für Deutschland, für die er 2014 in das EU-Parlament einzog und dem er bis 2019 als zuletzt parteiloser Abgeordneter angehörte. Daß er in Straßburg immer nur eine Minute lang sprechen durfte, fand der engagierte Hochschullehrer grauenhaft. Es machte ihm dennoch Spaß, wie er einmal sagte, „den Kommissaren in die Suppe zu spucken“.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.