Nur 2.000 Euro: Schnitzelbär-Wirt zahlt Corona-Hilfe zurück

Die Tagesstimme

Gerade die Gastronomie ist von den Corona-Maßnahmen der Regierung stark betroffen und deshalb auf rasche Hilfe angewiesen. Der Geschäftsführer der „Schnitzelbär”-Restaurants in Vorarlberg hat sich nun in einem offenen Brief an die Regierung gewandt.

Dieter Pichler ist Geschäftsführer der „Schnitzelbär”-Restaurants in Hohenems und Dornbirn. Während des Corona-„Lockdowns” habe er durch die Schließung seiner Lokale nach eigenen Angaben Umsatzverluste von über 550.000 Euro hinnehmen müssen. Bislang habe er nur 2.000 Euro Hilfe von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) bekommen, was er auf fehlende Arbeitskräfte in der ÖHT zurückführt. Deshalb überwies er das Geld als Spende wieder zurück, damit die Bank mehr Mitarbeiter beschäftigen und dadurch Betrieben schneller das benötigte Kapital zukommen lassen könne.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Die Tagesstimme.