Höchst brisant: „Verschwörungstheorien“ und allgegenwärtige Staatspropaganda

jouwatch

“Der große Austausch ist eine Verschwörungstheorie” oder: „Niemand hat die Absicht, das deutsche Volk verschwinden zu lassen“ – von Nicole Höchst

Die zwangsgebührenfinanzierten Staatspropagandamedien geben wirklich alles, um die Diskussion über den gesellschaftlichen Umbau Deutschlands im Keim zu ersticken. Ein gutes Beispiel dafür liefert das NDR-Magazin „Panorama“ mit seinem Beitrag über die angebliche Verschwörungstheorie vom „großen Austausch.

Kritische Fragen zu einer für jedermann offen sichtbaren Bevölkerungsveränderung zu stellen, gilt bereits als paranoide Hetze. So genannte „Faktenblätter“, wie etwa das „Fact Sheet“ des Jenaer „Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft“ erschlagen jeden mit der Rassismuskeule, der äußert, was er in seiner Heimatstadt wahrnimmt – und sei es mittlerweile auch in Klein- oder Mittelzentren im ländlichen Raum; von Großstädten einmal ganz zu schweigen. Bezüglich des gedanklichen Domptierens setzt man für die herkunftsdeutschen Bewohner von Großstädten auf den schleichenden Gewöhnungseffekt. Und das schon seit Jahrzehnten. Menschen, die in den Neunzigern geboren wurden, können sich gar nicht mehr daran erinnern, wie denn deutsche Großstadtmarktplätze früher ausgesehen haben. Dasselbe gilt für deutsche Fußgängerzonen, Bahnhöfe und Innenstädte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.