Wenn die Linke gewaltfrei ist und Islam Frieden heißt, war Hitler ein Friedensbote

Philosophia Perennis

Ja, es ist wirklich an Dreistigkeit kaum zu überbieten, was da in regelmäßigen Abständen der Welt serviert und den Informierten zugemutet wird. In der einen Ecke rufen sie: „Islam heißt Frieden“ bzw. „Islam ist Frieden“. Aus einer anderen Ecke tönt es: „Die Linke kennt keine Gewalt!“. Entsprechend sind die Reaktionen: verärgert bis empört: „Die halten die Leut‘ schlichtweg für dumm!“ Ein Gastbeitrag von Dr. Udo Hildenbrand

Dass Hitler kein Friedensbote, sondern ein Verbrecher war, ist zweifelsfrei und bedarf keines Nachweises mehr. Die Tatsache, dass der Islam „Unterwerfung“ und keineswegs – wie ständig behauptet – „Frieden“ heißt, wird in einer Fülle von Publikationen über die Religion Mohammeds belegt. Auch der Autor dieser Darstellung hat in verschiedenen Veröffentlichungen dazu Stellung genommen. In der Tat wäre es sicher von Interesse, die in der Überschrift eher indirekt mit angesprochenen spezifischen Allianzen zwischen Kommunismus, Nationalsozialismus und Islam bei all ihrer Unterschiedlichkeit und Gegensätzlichkeit in einem eigenen Bericht zu thematisieren.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.