Trump, Biden und die unakzeptable Wahl (2)

Sezession

Im Laufe der Debatte mit Joe Biden hat sich Trump nur einmal aufs Glatteis führen lassen. Ob er ausgerutscht ist, ist wohl eine Frage der Perspektive.

Auch hier wird hemmungslos gelogen und manipuliert, daß sich alle Balken biegen, und die deutschsprachige Presse schreibt wie immer von ihren amerikanischen Kollegen ab, ohne auch nur einen Hauch von Eigenrecherche oder kritischer Distanz. In der österreichischen Kronen-Zeitung hört sich das so an:

Zwei Punkte geben zur Sorge Anlaß. Erstens hat der Präsident mehr denn je Zweifel am korrekten Ablauf der Wahl und den Konsequenzen danach gesät. Er erging sich in der düsteren Andeutung: „Das wird kein gutes Ende nehmen.“ Der Präsident wich sogar der Frage aus, ob er auf seine Anhänger einwirken würde, friedlich eine knappe Niederlage Trumps zu akzeptieren. In die gleiche Kategorie fällt zweitens Trumps Weigerung, sich von weißen Rassisten zu distanzieren. Ganz im Gegenteil. Er signalisierte gewalttätigen Gruppen aus seinem Fan-Lager, etwa den „Proud Boys“: „Haltet euch zurück – und haltet euch bereit!“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Sezession.