Leidensdruck: Bis zu 500 Kilometer Anreise für Haarschnitt

jouwatch

Im Großherzogtum Lichtenstein können sich Friseure vor Arbeit kaum retten. Der Leidensdruck mancher, im wahnwitzigen Corona-Modus gefangenen Deutschen ist so groß, dass Anfahrten von bis zu 500 Kilometer in Kauf genommen werden. Wer schneidet eigentlich Angela Merkel die Haare und färbt ihren Ansatz? 

Ab dem 11. Januar hatte Luxemburg die erstickenden Corona-Maßnahmen gelockert. In den Schulen startete wieder der Präsenzunterricht; Fitnessstudios, Kinos oder Theater dürfen unter Auflagen wieder besucht werden. Ebenfalls können die Bürger im Großherzogtum ein Bedürfnis wieder befriedigen: Sich die Haare professionell schneiden lassen. Seitdem die Friseure in Luxemburg von dem Joch der wahnwitzigen Corona-Maßnahmen befreit sind und wieder ihrer Arbeit nachgehen können, stehen ihre Telefone wegen Terminanfragen nicht mehr still. Wie das Portal RTL.de berichtet, blüht das Geschäft insbesondere in den Salons an der Grenze zu Deutschland.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf jouwatch.