Heinrich-Böll-Stiftung drängt in den Schulunterricht

Tichys Einblick

Die Parteien im deutschen Bundestag arbeiten mit ihnen politisch nahestehenden Stiftungen zusammen, die aus rechtlichen Gründen formal von den Parteien unabhängig sind. Diese Stiftungen, die der politischen Bildung dienen sollen, erhalten jährlich dreistellige Millionenbeträge aus Bundesmitteln, also vom Steuerzahler. Diese Zahlungen steigen überproportional und betrugen laut Bundestag im Jahr 2017 mehr als 581 Millionen Euro.

Für die Grünen ist die Heinrich-Böll-Stiftung aktiv. Der eine oder andere wird sich erinnern, das ist jene Stiftung, die 2017 nichts dabei fand, maßgeblich am Betrieb von „Agent*in“ beteiligt zu sein, einer Plattform, der vorgeworfen wird, Denunziation betrieben bzw. einen öffentlichen Pranger installiert zu haben. Die Stiftung entschuldigte sich später für diese Entgleisung und stellte das Portal wieder ein.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Tichys Einblick.