Homofeindlichkeit: Grüne wollen Volksverhetzung ausweiten

Junge Freiheit

BERLIN. Die Grünen haben zur Bekämpfung von Homo- und Transfeindlichkeit gefordert, den Volksverhetzungsparagraphen im Strafgesetzbuch zu erweitern. So solle er künftig auch die Merkmale „sexuelle Identität“ und „Geschlecht“ beinhalten, verlangt die Bundestagsfraktion der Grünen in einem Antrag.

Feindlichkeit gegen Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle (LSBTI)„ist auch in Deutschland immer noch weit verbreitet. Dabei sind nicht nur Rechtsextremismus, Islamismus, Evangelikale und anderer religiöser Fanatismus dafür verantwortlich. Auch in der Mitte der Gesellschaft gibt es immer noch viele Ressentiments“, begründeten die Grünen ihren Vorstoß. Dem müßten sich alle Demokraten „auch aus der historischen Verantwortung Deutschlands“ stellen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.