Änderung des Geschlechtseintrags bei Jugendlichen gegen den Elternwillen

PI-NEWS

Teenager können „Trans-Flausen“ künftig auch gegen den Elternwillen durchsetzen.

Von DER ANALYST | Jeder, der Kinder in dem betreffenden Alter hat oder hatte, weiß, was für eine Herausforderung die Pubertät für beide Parteien darstellt. Jene Eltern, deren Sprösslinge in dieser Zeit nur moderate „Ausfälle“ zeigen, können sich glücklich schätzen. Hat man aber ein richtiges „Pubertier“ zuhause, sehen die Beteiligten einigen äußerst schwierigen Jahren entgegen.

In dieser Zeit wollen Kinder und Jugendlichen vor allem „dazugehören“, sich aber auch in irgendeiner Weise positiv hervorheben, um Interesse beim anderen Geschlecht zu wecken. Streitereien mit den Eltern, was das Outfit betrifft, sind hier vorprogrammiert. Zudem sind ist der Nachwuchs in diesem Alter besonders anfällig für die skurrilen Auswüchse des jeweiligen Zeitgeistes. Und eben dieser Zeitgeist macht uns nun glauben, dass das Geschlecht nur ein soziales Konstrukt ist und die jeweilige biologische Beschaffenheit im Schritt und anderswo keine Rolle spielt.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.