Small Reset (Dushan Wegner)

Dushan Wegner

Es gab eine Zeit in der Geschichte, da zählten die Menschen die Weltkriege noch nicht nach dem ersten und zweiten durch. Der Erste Weltkrieg war schlicht der Große Krieg – The Great War (und als er am 11.11.1918 endete, da verkündete etwa der damalige britische Premierminister die Hoffnung, dass damit ein Ende aller Kriege gekommen sei).

The Great War aber blieb nicht nur Horrorszenario. Es klingt ja schon im Titel mit – Great bedeutet eben nicht nur groß, sondern auch großartig. Man höre nur, was Churchill schreibt: »The Great War differed from all ancient wars in the immense power of the combatants and their fearful agencies of destruction, and from all modern wars in the utter ruthlessness with which it was fought…« – zu Deutsch etwa: »Der Große Krieg unterschied sich von allen antiken Kriegen in der immensen Kraft der Kriegsparteien und ihrer schrecklichen Zerstörungswirksamkeit, und von allen modernen Kriegen in der totalen Mitleidslosigkeit, mit welcher er gekämpft wurde…« – das größte Böse bleibt eben doch ein Größtes, und der Mensch fühlt sich zu allem, was groß und mächtig ist, dann doch auch immer hingezogen – auch zum größten Schrecklichen (besonders gern aus der komfortablen Entfernung des bildungsbürgerlichen Wohnzimmers).

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Dushan Wegner.