Bevorstehende Landtagswahlen: Warum Briefwahl demokratiegefährdendes Potential in sich birgt

Philosophia Perennis

(Michael van Laack) Zu den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wird Corona-bedingt der Anteil der Briefwahlen in neue Rekordhöhen schnellen. So geht die Landeswahlleitung Rheinland-Pfalz davon aus, dass – eine Wahlbeteiligung von 70 % wie beim letzten Urnengang vorausgesetzt – die Briefwahlstimmen deutlich über 50 % liegen werden.

Das, so frohlocken manche Medien, nütze zweifellos hauptsächlich den Grünen und auch Merkels Partei. Klingt fast so, als wolle man die Bevölkerung rechtzeitig darauf einstimmen, dass die Umfragezahlen der letzten Wochen nur noch wenig mit den Werten zu tun haben werden, die am Wahlabend verkündet werden.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Philosophia Perennis.