Wenn das Krisenmanagement Teil der Krise ist

Junge Freiheit

Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown. Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie schmeißen führende Politiker mit allerlei Lockdown-Plänen, -Ankündigungen und Versprechen vom Ende der Krise um sich. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) plädierte nun für einen „kurzen, einheitlichen Lockdown“, der endlich die Wende bringen soll.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) stellte sich an die Seite Merkels. Zwar sei er „überzeugter Föderalist“, aber er könne sich „einen kurzen, konsequenten Lockdown gut vorstellen“, ließ er das Land am Mittwoch im „ZDF Morgenmagazin“ wissen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Junge Freiheit.