Kanaren: Offenes Einfallstor für illegale Einwanderer nach Europa

PI-NEWS

Das „Asylbewerber“-Geschäft auf Gran Canaria floriert.

Von MANFRED W. BLACK | Das Insel-Internetportal „Kanarenmarkt“ schreibt, dass auf Gran Canaria für 15 „Flüchtlings“-Schleusern jetzt die Handschellen klickten: Bei den Festgenommenen handelt es sich überwiegend um Marokkaner und ein paar Spanier.

Fündig geworden sind Beamte der Policia National und von Europol bei einem Friseur in Arguineguín, in einem Einkaufszentrum in Puerto Rico, in einem Reisebüro sowie Immobilien, die in Motor Grande und Playa del Cura gelegen sind.

Geschäft mit „Flüchtlingen“ floriert

Schon vor wenigen Wochen konnte man im „Kanarenmarkt“ lesen, dass es der Polizei gelungen ist, auch auf Teneriffa ein „Schlepper-Netz“ auffliegen zu lassen. 14 Marokkaner und sechs Spanier wurden festgenommen.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.