Entlassung des Torwarttrainers ist Eigentor der Berliner Hertha

PI-NEWS

Zsolt Petry wurde aus politisch korrekten Gründen als Torwarttrainer bei Hertha BSC entlassen – jetzt schaltete sich die ungarische Regierung ein.

Von MANFRED ROUHS | In Deutschland schreibt der Fußball immer wieder nicht nur Geschichte, nein, er beeinflusst auch die Politik und wird von der Politik beeinflusst. Die meisten Beteiligten sind deshalb darauf bedacht, nichts falsch zu machen und in keinen Fettnapf zu treten. Das gelingt nicht immer.

Der Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin hat es jetzt sogar geschafft, mit einer Personalentscheidung einen internationalen diplomatischen Eklat auszulösen. Das ungarische Außenministerium bestellte den Geschäftsträger der deutschen Botschaft in Budapest ein, nachdem die Hertha ihren ungarischen Torwarttrainer Zsolt Petry entlassen hatte, weil der sich in unerwünschter Art und Weise zur Einwanderungspolitik geäußert hatte.

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf PI-NEWS.