Thrombose-Fälle bei Johnson & Johnson-Impfstoff – Gibt es ein Problem mit den Vektorimpfstoffen?

Cicero

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca hat in einigen Fällen tödliche Hirnthrombosen ausgelöst. Nun melden US-Behörden im Zusammenhang mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, der ähnlich funktioniert, ebenfalls Thrombose-Fälle. 

Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca hat in einigen Fällen tödliche Hirnthrombosen ausgelöst. Nun melden US-Behörden im Zusammenhang mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, der ähnlich funktioniert, ebenfalls Thrombose-Fälle. 

Peter Marks von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA wollte am Dienstag nicht gleich die Pferde scheu machen. Der Mediziner schloss aber nicht aus, dass es sich um ein grundsätzliches Problem handeln könnte: „Es ist bereits ziemlich offensichtlich, dass wir beim Johnson & Johnson-Impfstoff ein sehr ähnliches Problem wie beim AstraZeneca-Impfstoff haben.“

[...]

Den ganzen Artikel und dessen Kommentare liest Du auf Cicero.